Mit aller Gewalt: Klassenerhalt!

Wenn sich am letzten August-Wochenende eines Jahres Unionläuse, die Eisernen Kubik-Elfen, Bierziegen, Eisenharte Drachentöter, Weinbergschnecken, Flotter Dreier, Die Eisernen oder Taktik&Suff (um nur einige zu nennen) am Wasser treffen und sich unter vorherigem Einfluss diverser alkoholischer Getränke in ein Boot von 12,49 m Länge und 1,16 m Breite inkl. 10 Bänken zwängen, um gegeneinander um die Wette zu fahren, dann ist wieder an der Regattastrecke in Grünau der nunmehr 19. V.I.R.U.S. Union-Drachenboot-Fun-Cup.

Wenn der Verein der Infizierten Rotweißen Union Supporter zum großen Drachenboot-Showdown in Grünau ruft, ist nicht nur klar, dass der Spaß im Vordergrund stehen wird, sondern auch wieder eine astreine Organisation mit einer 1a-Verpflegung auf alle Liebhaber des gepflegten Um-die-Wette-Paddeln wartet.

40 Drachenbootteams hatten sich für dieses Jahr angemeldet. Nicht nur die bereits oben genannten Paddelgemeinschaften, sondern auch: Crazyfamily, UFC Johnny Walker, Die üblichen Verdächtigen, WS, TSK, Szene Köpenick, Die Bohnsdorfer, Boofenbilch, Das Boooot, FSC Kängurh, Lichtenzwerge, Eiserne Drachen Köpenick, Eisern 1422, Torpedo Rot-Weiß, olleOma Tours, Union Rebellen, 1. FC Union B-Mädchen, 15 Flitzpiepen, Dreki Ragnarök, 12555 Köpenick, Eiserne Meute, Hammerhearts 04, Sportfreunde Sadowa, OhNassis, ZBF/EKK, UFC Die Schärfsten, Reinckes Heartbeat, Gangway/tetsu/Bären, der 1. FC Union sowie wir als Grenzenlos EISERN wollten es wissen und warfen uns nicht in die Riemen, sondern schwangen das Paddel, um möglichst schnell die 200 Meter Rennstrecke hinter uns zu bringen.

Unser Ziel stand von Beginn an fest: Wir wollten nach Platz 11 im Vorjahr in diesem Jahr den Sprung in die Top Ten schaffen und unsere bisherige Bestzeit von 1:05,66 unbedingt verbessern. Das wir im Laufe des Jahres einige Male im Kanuclub Rotation dafür trainiert bzw. uns gequält haben, sollte sich am Ende bemerkbar machen. Uns gelang mit 1:04,22 tatsächlich eine für uns grandiose neue Bestzeit. Wie viel Wert diese Bestzeit haben sollte, war während des gesamten Tages nicht klar. Laut Reglement des Veranstalters gelten die 10 zeitbesten Drachenboote des Vorjahres als sogenannte „Profiteams“, von denen die 5 langsamsten Paddelgemeinschaften dann „absteigen“ und von den 5 schnellsten „Amateurteams“ – also aus dem Feld der restlichen 35 Drachenboote – ersetzt werden, mit anderen Worten: „aufsteigen“.

Das wir als Grenzenlos EISERN am Ende sogar den 5. Platz belegten, machte uns sprachlos. Das damit aber auch der „Aufstieg“ als Profiteam verbunden war, dämmerte uns erst viel später. Ähnlich wie bei unseren Fußballgöttern auf dem heiligen Rasen in der Alten Försterei heißt es also im kommenden Jahr auch für uns: „Mit aller Gewalt: Klassenerhalt“.

Die ersten vier Plätze der Drachenbootwertung belegen: Flotter Dreier (55.20), Dreki Ragnarök (56.56), Hammerhearts 04 (57.81) und Torpedo Rot-Weiß (58.47). Dem V.I.R.U.S. möchten wir an dieser Stelle einen großen Dank aussprechen für eine erneute perfekte Organisation eines großartigen Tages – wir ziehen den Hut vor dieser Organisationsleistung! EISERN!!     

Eine Antwort auf „Mit aller Gewalt: Klassenerhalt!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.