Tore für Neven und Grenzenlos Eisern goes Africa

Irgendwann vor einigen Wochen traf ich Dr. Harrison Kalunga Mwilima als Journalist der Deutschen Welle (Abteilung Kiswaheli) auf einer Veranstaltung – dienstlich versteht sich. Nach der Veranstaltung kamen wir ins Gespräch und mir rutsche ganz zufällig heraus, dass ich Fan, Stadionbesitzer, Dauerkarteninhaber und Mitglied des 1. FC Union Berlin bin und mich ebenso in der Fan- und Mitgliederabteilung (AG Soziales) engagiere.

Damit war somit der dienstliche Abschnitt des Abends gelaufen und wir unterhielten uns den ganzen Abend über König Fußball – natürlich nicht über Spieler und Trainer sondern über das Thema, dass Fans eben nicht nur für deftige Sprache, Bier und Bratwurst stehen, dass Fans bei Union Berlin in Fanclubs organisiert sind und sich dort für diverse soziale Projekte einsetzen u.a. auch für die Alte Försterei 2 in Südafrika und für die Neven Subotic Stiftung. Ohne Übertreibung lässt sich sagen, dass Dr. Mwilima völlig überrascht war, dass Fans – zumindest in den meisten Klubs – für Mitbestimmung, Teilhabe und soziales Engagement stehen und das unser Verein mehr als 80 eingetragene Union Fanclubs hat.

So kamen wir im Laufe des Abends auch auf diverse Stiftungen von Profifußballern zu sprechen. Im speziellen auf die Neven Subotic Stiftung bzw. die Aktion Tore für Neven, die den Brunnenbau der Subotic-Stiftung mit Spendengeldern der Fans unterstützt. Am Ende des Abends war Dr. Mwilima so sehr von allem begeistert, dass er unbedingt seine Chefin davon überzeugen wollte, ein Radiofeature für die vielen Hörer der Deutschen Welle in Afrika zu produzieren. Also trafen sich Andi von Tore für Neven und ich und wir erzählten Dr. Mwilima die Geschichte der Alten Försterei 2, dem Beginn der Aktion Tore für Neven und über die vielen großen und kleinen sozialen Aktionen der EUFCs in unserem Verein. Zwar ist das Feature selbst in Kisuaheli aber ihr könnt unsere Originalstimmen hören mit voice overs in Kisuaheli.

Den Beitrag selbst gibt’s hier. Uns hat es riesigen Spaß gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.