Nach Europa: Im Herzen von Europa

Am Sonntag, dem 28.November 2021 stand unsere lang geplante gemeinsame Auswärtsfahrt in die Frankfurter Metropole zur Eintracht an. Aufgrund der aktuellen pandemiebedingten Umstände fuhren wir in einer zwar dezimierten, aber dennoch gut gestimmten Gruppe von Grenzenlos EISERNEN( es galt bei uns strikt die 2G+ Regel in die Gruppe) per ICE an den Main.

Zur frühen Stunde fuhren wir optimal versorgt durch unsere Reiseleiterin dem Morgengrau’n entgegen und voller Erwartung eines guten Spiels los. Im Zug gab es neben den bekannten Kaltgetränken auch ein Luxusgetränk aus der Champagne und Quengeltüten, gefüllt mit leckeren Süßigkeiten.

Nachdem wir pünktlich zum Mittag in Frankfurt ankamen, kehrten wir ins Frittenwerk https://frittenwerk.com ein und nahmen wunderbar leckere Frittenvarianten zu uns. Anschließend ging es zu Fuss in den uns bereits bekannten YOK YOK Kiosk um Frankfurter Mispelchen zu kaufen.

Nachdem die Lagerbestände nahezu aufgebraucht waren, fuhren wir gemütlich mit der Tram zum Stadion (in Zukunft hoffentlich bei uns auch angenehme Anreisemöglichkeit mit eigener Grosshaltestelle “Stadion”). Zum Spiel möchte ich nicht viele Worte verlieren, es war in der 1. Halbzeit, wahrscheinlich den Reisestrapazen der Woche geschuldet zum Vergessen.

In der 2. Halbzeit erhielten wir dann mit viel Glück einen Elfmeter, den unser Fussballgott Max sicher verwandelte. Und zum Schluss passierte das, was wir nicht wollten und die Frankfurter feierten den Siegtreffer, als wenn Sie die Meisterschaft gewonnen hätten. Naja soviel dazu, mehr braucht man über das Spiel auch nicht zu verlieren!

Nach dem Spiel fuhren wir gemeinsam mit Frankfurter Schlachtenbummlern per S-Bahn zurück zum Hauptbahnhof. Diese Fahrt gestaltete besonders ein “Grenzenloser” durch Schlachtgesänge a la “Union spielt in Europa….” , die bis kurz vor Berlin andauerten zu einem unterhaltsamen Spektakel!

Unsere Rückfahrt verzögerte sich durch einen Regionalzug der einen Bagger auf dem Gleis anfuhr um eine knappe Stunde, die wir abermals zu einem abendlichen Abstecher ins Frittenwerk nutzten. Anschließend fuhren wir gesättigt und trotz Niederlage zurück nach Berlin und konnten kurz vor Ankunft pünktlich den Geburtstag unseres Mitglieds Tom besingen.

Alles in allem eine, wenn auch durch die Niederlage und Pandemie-Umstände gelungene Auswärtsreise der Grenzenlos EISERNEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.